Devlog

Caput secundum: Gesellschaft

Salve Internet,

ich bin Carmine Siena von Corvo Bianco Entertainment und ich heiße Euch herzlich Willkommen zurück zur Devlog-Serie der Entwicklung von Villanus: Imperium Romanum. Dies ist Nummer zwei – ich freue mich, wieder hier zu sein und zu Euch zu sprechen!

Im letzten Devlog habe ich Euch einen kleinen Überblick über das Spiel selbst gegeben, aber von nun an werden wir in die Kernmechaniken von Villanus eintauchen. Heute starten wir mit Euren Einwohnern. Diese können in den verschiedenen Gesellschaftsschichten aufsteigen: von Plebejern zu Bürgern, von Bürgern zu Rittern und von Rittern zu Patriziern. Es gibt also vier grundlegende Gesellschaftsschichten, die von der tatsächlichen römischen Gesellschaft zur Zeit der Republik abgeleitet sind. Die „korrekten“ lateinischen Begriffe sind Plebeii, Cives, Equites und Patricii. Es gibt auch noch eine weitere, spezielle Klasse, die Senatores, oder Senatoren auf Deutsch.

Nun, wie steigen Eure Einwohner auf? Jede einzelne Gesellschaftsschicht hat ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse, die sich in Grund- und Luxusgütern sowie öffentlichen Gebäuden darstellen. Während die niedrigste Klasse, die Plebejer, bereits mit einfach zu produzierenden Gütern wie Nahrung und einfache Kleidung zufriedenzustellen sind, werden die Güter mit jeder Klasse zunehmend luxuriöser. Das bedeutet, dass auch die Produktionsketten immer komplexer werden und daher auch mehr, und gegebenenfalls rare, Ressourcen benötigt werden. Es ist Eure Aufgabe, diese Produktionsketten zu verwalten, die Ressourcen entsprechend zuzuordnen und Eure Einwohner zufriedenzustellen.

Aber wie bereits angemerkt, verlangen Eure Einwohner nicht nur Güter, sondern auch Zugang zu öffentlichen Gebäuden. Diese sind beispielsweise Schreine oder Tempel, aber auch Vergnügungsgebäude wie Badehäuser oder Theater. Um diese, und auch jedes andere Gebäude im Spiel, bauen zu können, benötigt Ihr Werkstoffe; Werkzeuge, Holzbretter, Stein und Marmor. Ihr erhaltet Zugriff auf diese und deren Produktionsgebäude, wenn Ihr genug Einwohner der benötigten Gesellschaftsschicht habt. Um beispielsweise mit Stein bauen zu können, benötigt Ihr mindestens einige Bürger, während Ihr erst mit Marmor bauen könnt, wenn Eure Städte auch Ritter enthalten. Es ist daher ein kontinuierlicher Kreislauf: stellt Ihr Eure Bürger zufrieden, werden neue Produktionsketten freigeschaltet, welche wiederum zum weiteren Zufriedenstellen Eurer Bürger benötigt werden.

Ihr kennt vielleicht das Sprichwort „glückliche Frau, glückliches Leben“. In Villanus würden wir es eher „glückliche Bürger, glückliche Bilanz“ nennen – je zufriedener Eure Einwohner sind, desto mehr Steuern könnt Ihr einsammeln. Und je höher die Gesellschaftsschicht, desto mehr Steuern sind die Einwohner generell bereit zu zahlen. Eine positive Bilanz ist unglaublich wichtig! Sonst könnt Ihr keine Gebäude errichten und müsst gegebenenfalls das große Reich um einen Kredit bitten. Ohje! Stellt also sicher, dass alles wie Zahnräder ineinandergreift.

Und was ist nun mit der speziellen Gesellschaftsschicht? Die Senatoren werden freigeschaltet, sobald Eure Einwohner den Status der Patrizier erreicht haben. Sie werden dann einen Senat fordern. Nachdem dieser gebaut wurde, könnt Ihr eine kleine Anzahl an Patriziern zu Senatoren wandeln. Diese geben Euch einen signifikanten Steuerbonus und schalten einige neue Spezialgebäude frei, verlangen dann jedoch auch weitere Luxusgüter.

Ein weiterer wichtiger Faktor, den Ihr beachtet solltet, ist, dass Ihr alle vier Gesellschaftsschichten während jeder Wachstumsphase Eurer Stadt braucht, da Vertreter aller Klassen als Arbeiter für die Produktionsgebäude gebraucht werden. Während einfache Produktionen wie Holzbretter und Wollkleidung von Plebejern ausgeführt werden können, benötigen komplexere Produktionen besser ausgebildete Arbeitskräfte in Form von höheren Gesellschaftsschichten. Das sichert nicht nur ein organisches Stadtbild, sondern spiegelt auch eine echte Gesellschaft mit Arbeitsteilung wider. Ein Konzept, dass die alten Römer bereits vor so vielen Jahren kannten.

Das ist also der aktuelle Stand betreffend der Gesellschaft in Villanus. Was sagt Ihr dazu? Gibt es irgendwelche Anpassungen, die Ihr Euch wünscht? Hinterlasst uns auf jeden Fall einen Kommentar! Und wie immer gilt, dass Ihr Euch gerne bei mir melden könnt, wenn es irgendwelche Fragen gibt. Verknüpft Euch mit uns auf Facebook, Instagram und Twitter – sowohl Villanus: Imperium Romanum, als auch Corvo Bianco Entertainment sind auf jedem dieser Channels vertreten.

Wenn Ihr die Entwicklung dieses tollen Projekts unterstützen wollt, geht einfach auf unsere Patreon-Seite und werdet ein Supporter. Ich bin wirklich sehr dankbar über jeden einzelnen von Euch, der mir dabei helfen möchte, das Spiel zu realisieren. Und keine Sorge: Ihr bekommt sehr coole Benefits für Eure Unterstützung!

Ich freue mich darauf, von Euch zu hören! Bis dahin gilt: „happy gaming“ und „in vino veritas“.
Macht's gut!

gepostet von Carmine Siena am 15.09.2018

Kommentare

Bleibe auf dem neuesten Stand

Registriere Dich kostenlos, um unseren Newsletter zu erhalten und somit direkt Neuigkeiten zu uns und unseren Spielen zu erhalten.