Devlog

Caput nonum: QUO VADIS '19

Salve Internet,

ich bin Carmine Siena von Corvo Bianco Entertainment. Herzlich Willkommen zurück zur Devlog-Serie der Entwicklung von Villanus: Imperium Romanum. Es ist an der Zeit das neue Kapitel zu öffnen, nämlich Kapitel neun.

Wie ich bereits im letzten Devlog sagte, habe ich an der QUO VADIS teilgenommen, der europäischen Entwicklerkonferenz in Berlin. Heute möchte ich Euch ein wenig über meine Reise zur deutschen Hauptstadt erzählen und Euch wissen lassen, wie solch eine Konferenz aussieht. Da ich so in der Konferenz involviert war, habe ich leider vergessen Foto- oder Videomaterial vor Ort anzufertigen. Ich hoffe also, dass es Euch nicht stört, wenn ich das Ganze in der typischen Devlog-Art aufbereite.

Ich war für ganze drei Tage in Berlin: von Sonntagfrühnachmittag bis Mittwochnachmittag. Wie Ihr vielleicht wisst, liegt Köln im Westen Deutschlands und Berlin im Nordosten. Von daher entschied ich mich dafür, mit dem Flugzeug zu reisen. Der Flug dauerte rund 40 bis 50 Minuten und, glücklicherweise, landete ich wie geplant, ohne Verzögerungen. Bevor ich direkt zu meinem Hotel in Südberlin reiste, hatte ich mich noch dazu entschieden meinen Cousin, der gerade in Berlin lebt, auf ein paar Bier und ein Gespräch zu treffen. Prost Felix!

Die Konferenz selbst begann am Montagmorgen um 9.00 Uhr. Der Ort war die Kulturbrauerei, eine sehr hippe und wunderschöne Event-Location im Norden Berlins, die tatsächlich ehemals eine Brauerei war. Nachdem ich meinen Teilnehmer-Badge abgeholt habe – Ihr habt ihn vielleicht bereits auf Social Media gesehen – habe ich mich dazu entschieden, mir zunächst den Tagesplan anzuschauen und danach die Stände der verschiedenen Firmen, die sich vor Ort präsentierten, zu begutachten. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass die Konferenz selbst in acht Summits gegliedert war: vier pro Tag, immer parallel zueinander.

Am ersten Tag entschied ich mich für das Marketing-Summit am Morgen und, nach der Mittagspause, nahm ich am Financing-and-Funding-Summit teil. Wie der Name bereits nahelegt, sind beides eher trockene Themenbereiche, bezogen auf Kreativität, aber mein innerer Business-Student fand die ganzen Vorträge und Panels sehr interessant. Und beide Themenbereiche sind natürlich für ein Videospielstudio an sich sehr wichtig. Der zweite Tag begann sehr, sehr interessant mit dem PC-Games-Developers-Summit. Eine Menge an fantastischen Präsentationen und zwei geniale Panels, davon einer, der sich mit der Zukunft von Computerspielen im Zeitalter von Google Stadia etc. befasste. Danach habe ich mir einen tieferen Einblick betreffend der akademischen Forschung im Bereich der Spiele verschafft, indem ich am Games-Study-and-Research-Summit teilgenommen habe. Dieser war ebenso interessant, da ich selbst in diesem Bereich forsche sofern ich bei Papern und Abschlussarbeiten freie Themenwahl habe.

Wie Ihr also sehen könnt, ist eine Konferenz wie die QUO VADIS sehr vielfältig und bietet viele verschiedene Themen sowie Networking-Möglichkeiten. Solltet Ihr weitere Fragen hierzu haben, hinterlasst uns einfach einen Kommentar unterhalb! Verknüpft Euch mit uns auf Facebook, Instagram und Twitter – sowohl Villanus: Imperium Romanum, als auch Corvo Bianco Entertainment sind auf jedem dieser Channels vertreten.

Wenn Ihr die Entwicklung dieses tollen Projekts unterstützen wollt, geht einfach auf unsere Patreon-Seite und werdet ein Supporter. Und keine Sorge: Ihr bekommt sehr coole Benefits für Eure Unterstützung! Ich bin wirklich sehr dankbar über jeden einzelnen von Euch, der mir dabei helfen möchte, das Spiel zu realisieren.

Ich freue mich darauf, von Euch zu hören! Bis dahin gilt: „happy gaming“ und „in vino veritas“.
Macht's gut!

gepostet von Carmine Siena am 27.04.2019

Kommentare

Bleibe auf dem neuesten Stand

Registriere Dich kostenlos, um unseren Newsletter zu erhalten und somit direkt Neuigkeiten zu uns und unseren Spielen zu erhalten.